Kaminofen reinigen

Kaminofen reinigen: Darauf kommt es an

Ohne regelmäßige Pflege geht es nicht

Angenehme Wärme und eine besondere Atmosphäre verspricht das Heizen mit einem Kaminofen. Allerdings muss jeder Ofen auch regelmäßig gereinigt werden, damit dieser möglichst lange und sicher in Betrieb genommen werden kann. Zugleich kann Ruß am Kaminglas die Optik und somit die Freude am Ofen beeinflussen. Haben sich diese einmal festgesetzt, lassen sie sich nur noch schwer entfernen. Um lange Freude an Ihrem Kaminofen zu haben, sollten Sie ihm daher eine regelmäßige Pflege und Reinigung gönnen.

Kaminofen reinigen: Tipps zur richtigen Reinigung

Bevor Sie jedoch mit dem Reinigen des Kaminofens beginnen, sollte dieser zunächst ausreichend abgekühlt sein. Gerade bei Öfen mit einem Heat Memory System und speziellen Wärmespeichern wie beispielsweise Keramott  sollten Sie beachten, dass die Öfen über viele Stunden die Wärme speichern und erst nach und nach abgeben. Diese Abkühlphase sollten Sie also bewusst einkalkulieren. Ist der Ofen abgekühlt, kann zunächst der Korpus von außen gereinigt werden. Bei diesem reicht es aus, ihn mit einem trockenen Tuch abzuwischen.

Innenraum reinigen und Asche beseitigen

Der Innenraum muss hingegen zunächst von Asche und Rußrückständen befreit werden. Zum Entfernen der Asche eignet sich besonders gut ein spezieller Aschesauger. Alternativ besteht auch die Möglichkeit, die Asche mit Hilfe eines Aschefilters, der an einen handelsüblichen Staubsauger angeschlossen werden kann, aufzusaugen. Grober Schmutz und Aschereste sollten allerdings zuvor manuell mit einer Schaufel und einem Handfeger entfernt werden. Vollständig abgekühlte Asche kann anschließend über den Hausmüll entsorgt werden.

Die Scheibe des Ofens schonend, aber gründlich reinigen

Bei der Pflege und Reinigung des Kaminofens muss nicht nur der Korpus, sondern ebenso die Scheibe gereinigt werden. Wird diese nicht regelmäßig gesäubert, dann kann es passieren, dass die Rußpartikel, die zunächst nur im Inneren auf der Scheibe aufliegen und die Sicht ins Innere des Kamins trüben, einbrennen. Umso wichtiger ist also eine regelmäßige Pflege, damit Sie lange Freude am Heizen mit Holz haben.  Die Scheibe sollte mit speziellem Kaminofen-Glasreiniger und einem sauberen Tuch oder Küchenpapier vollständig gereinigt werden. Noch ein wichtiger Tipp: Scheuernde Putzmittel oder grobe Putzlappen sollten Sie zum Reinigen der Ofenscheibe nicht benutzen, denn dadurch könnte sie zerkratzen. Das beeinträchtigt nicht nur die Optik, sondern zugleich können sich in den Kratzern auch leichter Staub und Dreck festsetzen, was die gründliche Reinigung wiederum erschwert. Und schließlich möchten Sie möglichst lange die behagliche und ästhetische Wärme der offenen Flammen in Ihrem Kaminofen genießen.

Das Ofenrohr nicht vergessen

Neben dem Kaminofen selbst sollte auch das dazugehörige Ofenrohr gereinigt werden. Das ist in der Regel aber nur einmal im Jahr notwendig. Am besten, Sie überlassen das den Fachleuten: Sprechen Sie darauf einfach Ihren Schornsteinfeger an.

Genießen Sie Ihren Kaminofen in vollen Zügen

Kaminöfen liegen im Trend und werden wegen ihrer vielen Vorteile – Umweltfreundlichkeit, Kostenersparnis, Ästhetik und Unabhängigkeit – immer beliebter. Eine regelmäßige Pflege und Reinigung des Kaminofens ist unerlässlich, sowohl für die Sicherheit als auch für die Optik des Kaminofens. Wird die Reinigung regelmäßig durchgeführt, dann nimmt diese nicht viel Zeit in Anspruch, so dass Sie im Anschluss das Feuer im Ofen ungetrübt genießen können. So werden Sie das Spiel der Flammen in Ihrem Kaminofen über viele Jahre genießen können.