Nachhaltigkeit

Mit Holz und Pellets klimaneutral heizen

Nachhaltigkeit Emissionsminimierung

Die Öfen von Austroflamm bestechen durch ihr Design, spenden eine wohlige Wärme und verleihen jedem Raum eine gemütliche Atmosphäre. Doch es gibt auch rein praktische Gründe, sich für einen Ofen zu entscheiden: Heizen mit Holz und Pellets ist das Heizen der Zukunft.

Nachhaltigkeit

Die Brenntechnik der Zukunft

Als schnelle Wärmequelle bieten Kaminanlagen (Kamin-, Pellet- Kombiöfen und Kamineinsätze),  wie kaum ein anderes Heizgerät, die Möglichkeit umweltbewusst zu heizen. Moderne Verbrennungstechniken und Wärmespeicher heben Öfen auf ein neues Level der Energieeffizienz. Die flexible und rasche Einsatzfähigkeit erspart vor allem in den Übergangszeiten den Dauerbetrieb eines trägen Heizsystems, wie beispielsweise Zentralheizung mit Radiatoren, Fußbodenheizung oder Kachelofen. Kaminöfen können gezielt beheizt werden und laufen im Gegensatz zu Zentralheizungen nicht den ganzen Tag im Hintergrund. Daraus ergibt sich natürlich eine Reduktion des Energie- und Rohstoffverbrauchs.

Wer also einen Kamin hat und beim Heizen mit Holz ein paar Grundregeln beachtet, kann stolz darauf sein, einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.

Grafik Co2 Kreislauf mit rosa Hintergrund

Nachhaltig durch alternative Energien

Im Gegensatz zu fossilen Energieträgern, wie Erdöl, Erdgas oder Kohle, ist Holz als CO2-neutraler Brennstoff an der Entstehung des Treibhauseffektes unbeteiligt. Die saubere Verbrennung von Holz in einem Kamineinsatz-, Kamin- oder Pelletofen entspricht dem gleichen chemischen Prozess wie die natürliche Verrottung.

Das bedeutet, das freigesetzte CO2 (Kohlendioxyd) belastet den ursprünglichen CO2-Haushalt der Atmosphäre nicht zusätzlich. Der Brennstoff Holz wurde daher von der deutschen Enquête-Kommission zum Schutz der Erdatmosphäre mit der Emissionskennzahl „Null“ bewertet.

Glasvase mit Blättern vor Couch und Beistelltisch

Emissionsminimierung

Grundsätzlich gilt: Je neuer ein Kaminofen ist, desto umweltfreundlicher ist er. Moderne Kaminanlagen produzieren Emissionen auf wesentlich geringerem Niveau als ihre Vorgänger aus den 80er- und 90er-Jahren. Gesetzliche Auflagen sowie technische Entwicklungen zur Minimierung der Emissionen machen Kamin- und Pelletöfen zu sauberen Wärmespendern.

Austroflamm setzt bei der Emissionsminimierung auf intelligentes Feuerraumdesign, ideale Luftführung, Keramott und viel Erfahrung. Austroflamm-Öfen werden nach vielen verschiedenen Normen geprüft und das Ergebnis spricht für sich: die Emissionswerte all unserer Öfen liegen unter den gesetzlich vorgeschriebenen Werten.

Langfristig umweltschonend

Um den nachhaltigen Gebrauch von Kaminöfen zu garantieren, ist es wichtig, einige „Grundregeln“ zu befolgen.

  • Es ist besonders wichtig, dass nur für die jeweilige Kaminanlage vorgesehene Brennstoffe verwendet werden und die Gebrauchsanleitung genau befolgt wird. Ist der Brennstoff beispielsweise zu nass oder behandelt, erzeugt es wenig Wärme und viel Rauch.
  • Die beste Heizleistung und schadstoffarme Verbrennung erfolgen, wenn die Luftzufuhr richtig eingestellt ist. Bei Sauerstoffmangel brennt das Holz nur schlecht, bei zu hoher Luftzufuhr dagegen zu schnell und ineffektiv.
  • Legen Sie nicht zu viel nach: Holznachschub ist erst angesagt, wenn die erste Ladung Holz komplett verbrannt ist. Zu viel Brennholz oder zu große Scheite führen zum Überheizung.
  • Die regelmäßige Wartung des Ofens sorgt für eine langfristig optimale Leistung. Ruß und Brandrückstände behindern die Wärmebildung. Es ist wichtig, den Ofen innen und außen sauber zu halten.

So garantieren wir die Nachhaltigkeit von Austroflamm Kaminanlagen.

Wohlige Wärme
Kaminofen Heidi Back Ambiente Foto Herbsttag mit Kuchen im Backfach