Umwelt

Sind Kaminöfen umweltverträgliche Heizgeräte?

Absolut! Wer beim Heizen mit Holz ein paar Grundregeln beherzigt und einen Kaminofen verwendet, der in Sachen Verbrennungstechnik dem neuesten technischen Stand entspricht, kann guten Gewissens die wohlige Wärme eines Kaminofenfeuers genießen. Als schnelle Wärmequelle bieten Kaminöfen wie kaum ein anderes Heizgerät die Möglichkeit, umweltbewusst zu heizen. Ihre flexible, rasche Einsatzfähigkeit erspart vor allem in den Übergangszeiten den Dauerbetrieb eines trägen Heizsystems (Zentralheizung mit Radiatoren, Fußbodenheizung, Kachelofen). Das schont die Umwelt.

Warum ist Holz ein umweltfreundlicher Brennstoff?

Die saubere Verbrennung von Holz entspricht dem gleichen chemischen Prozess wie die natürliche Verrottung. D.h., das freigesetzte CO2 (Kohlendioxyd) belastet den ursprünglichen CO2-Haushalt der Atmosphäre nicht zusätzlich. Der Brennstoff Holz wurde daher von der deutschen „Enquête-Kommission zum Schutz der Erdatmosphäre” mit der Emissionskennzahl „Null“ bewertet. Im Gegensatz zu fossilen Energieträgern (Erdöl, Erdgas, Kohle) ist Holz als CO2-neutraler Brennstoff an der Entstehung des Treibhauseffektes unbeteiligt!

Der Kohlendioxyd-Kreislauf

Das Heizen mit Holz steigert NICHT den CO2-Gehalt der Luft