Heizkosten sparen: Speicherwärme nutzen

Heizkosten sparen – mit Holz

Effizient und umweltfreundlich die eigenen vier Wände heizen

Aufgrund nahezu stetig steigender Kosten für Strom, Öl und Gas gewinnen die Themen Energieeffizienz, Verbrauchsoptimierung und Heizkosten immer weiter an Bedeutung. Seit ein paar Jahren sind dabei vor allem Kaminöfen als Alternative in den Fokus gerückt. Schon eine Zahl macht dies deutlich: Laut Statistiken des Industrieverbandes Haus-, Heiz- und Küchentechnik (HKI) in Frankfurt sind die Verkaufszahlen deutlich gestiegen. So wurden im Jahr 2008 noch knapp 300.000 Dauerbrand- und Kaminöfen abgesetzt; nur ein Jahr später konnten bereits rund 335.000 Modelle zuzüglich 16.000 Pelletöfen, 22.000 Herden und circa 65.000 Heiz- und Kamineinsätzen veräußert werden. Der Trend geht also eindeutig zum kostengünstigen und umweltfreundlichen Heizen mit Holz.

Heizkosten sparen: Einsparungspotenziale mit einem Kamin nutzen

Mit einem Kaminofen können Sie dabei nicht nur eine stets gemütliche Atmosphäre mit einem wohlig warmen Kaminfeuer in Ihre eigenen vier Wände bringen – gerade wirtschaftlich erweisen sich Kaminöfen gegenüber klassischen Heizungen als ernsthafte Alternative mit hohem Einsparungspotenzial. In Anbetracht der Tatsache, dass zum Beispiel die Ölkosten immer weiter steigen, werden immer mehr Haushalte auf die offensichtlichen Vorteile von Kaminöfen rund um das Thema “Heizkosten sparen” aufmerksam. Gemäß verschiedener Erhebungen werden über 90 Prozent der Kaminöfen gekauft, um nachhaltig Heizkosten sparen zu können. Experten sind sich in diesem Zusammenhang sicher, dass Sie bei richtiger Nutzung eines Kaminofens zwischen zehn bis maximal 40 Prozent an Heizkosten sparen können.

Brennholz und Pellets als Alternative zu Öl, Gas und Strom

Wie viele Heizkosten Sie letztendlich wirklich sparen können, hängt dabei in der Regel von individuellen Gegebenheiten ab. So kommt es darauf an, welche Art von Kaminofen Sie verwenden beziehungsweise nutzen, wie die Räume in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus geschnitten sind und nicht zuletzt welches Holz zur Befeuerung zum Einsatz kommt. Ausgehend von einem Einfamilienhaus liegen laut verschiedener Berechnungen die durchschnittlichen Jahres-Heizkosten beim Verwenden von Brennholz oder einem Kaminofen bei rund 1.000 Euro. Demgegenüber fallen beim Heizen mit Erdgas oder Öl etwa 1.700 Euro pro Jahr an, während eine Elektroheizung sogar jährlich 2.300 Euro an Heizkosten benötigen kann. Ein Kaminofen erweist sich hier also im Hinblick auf die Wirtschaftlichkeit als erstklassige Alternative – erst recht wenn der Ofen mit einem Heat Memory System ausgestattet ist und somit die natürliche Wärme des Holzfeuers besonders effizient nutzt.

Finger weg vom nassem Holz

Gerade das Brennholz ist für die optimale Nutzung des vorhandenen Sparpotenzials des jeweiligen Kaminofens eminent wichtig. Die wichtigste Empfehlung in diesem Zusammenhang lautet: Greifen Sie grundsätzlich nur zu trockenem Holz. Nasses beziehungsweise feuchtes Holz verbrennt nicht nur weitaus schlechter und sorgt für eine überdimensionale Rauchentwicklung, sondern verschmutzt gleichzeitig den Rauchabzug oder den Kamin. Dies ist einerseits fahrlässig in Bezug auf den Umweltschutz, andererseits können Sie so keine optimale Heizleistung und damit auch nicht die möglichen Einsparungspotenziale realisieren. Wichtig ist es zudem, den Kaminofen regelmäßig und professionell zu reinigen. Gerade in den Übergangszeiten wie dem Herbst und dem Frühling können Sie effektiv Heizkosten sparen.

Heizkosten sparen und gemütliche Wärme nutzen

Kräftig Heizkosten sparen können Sie mit einem Kaminofen also definitiv. Um allerdings Potenziale von 30 bis 40 Prozent zu generieren, müsste schon die gesamte Wohnfläche auf diese Art beheizt werden. Zudem hängt das Sparpotenzial immer auch vom Wirkungsgrad des Ofens, dem Schnitt der Wohnung oder des Hauses sowie dem aktuellen Holzpreis ab. Im Vorteil sind hierbei eindeutig Kaminöfen, die die entstehende Wärme besonders effektiv nutzen und über viele Stunden an den Raum geben. Fest steht, dass der Kaminofen in modernem Gewand eine regelrechte Renaissance erlebt: Inzwischen vertrauen rund 20 Prozent der Haushalte in Deutschland auf einen Kaminofen und decken so zumindest einen beträchtlichen Teil ihres jeweiligen Heizbedarfs mit Brennholz.