Verbrennungs­technik 

Behaglichkeit auf dem neuesten Stand der Technik

Kaminofen Slim 2.0 Türanschlag links Ambiente Foto Wohnzimmer

Austroflamm-Produkte überzeugen nicht nur durch ihr unnachahmliches Design. Auch bei den technischen Aspekten der Kaminöfen, Pelletöfen, Kombiöfen sowie Kamineinsätzen sind wir Vorreiter.

Wir legen großen Wert darauf, alle gängigen Prüf- und Emissionswerte für Kaminanlagen zu erfüllen – und die gesetzlichen geregelten Grenzwerte sogar bis zu 50 % zu unterschreiten. Alle Austroflamm-Öfen erfüllen die aktuellen europäischen Anforderungen (EN 13240, DIN Plus) und noch viele weitere spezielle Normen. Damit sind Austroflamm-Öfen für die Zukunft gerüstet und sehen auch noch strengeren Grenzwerten gelassen entgegen!

Für Mensch und Umwelt

Emissionswerte und technische Anforderungen für Kaminöfen sind europaweit durch verschiedene Normen geregelt. Doch für uns sind diese gesetzlichen Vorschriften nicht Ansporn genug: Unsere Techniker sind stets bemüht die Austroflamm-Produkte weiterzuentwickeln und unsere Verbrennungstechniken zu optimieren. Oft sind es kleine Details, die wir uns in vielen tausenden Stunden Entwicklungsarbeit abringen, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen: Alle Austroflamm-Kaminanlagen unterschreiten die Emissionswerte für Kohlenmonoxid, Stickstoff und Staub wesentlich. Das bringt Sicherheit für unsere Kunden und schützt die Umwelt.

Die wichtigsten Werte auf einen Blick

Doch worauf kommt es letztendlich beim Kauf einer Kaminanlage an? Wer sich für einen Ofen interessiert, stolpert in Produktbeschreibungen und Katalogen immer wieder über Bezeichnungen für Normen und Regelungen. Doch oftmals ist gar nicht klar, für welche Produktgruppen die Regelungen zutreffen, welche Grenzwerte gelten und vor allem: welchen Einfluss die angegebenen Zahlen auf die Qualität einer Kaminanlage haben.

Die wichtigsten Normen im Überblick

EN-13240 / BImSchV 2. Stufe

EN-13240

Die Zertifizierung nach EN 13240 bezieht sich auf freistehende, transportable oder eingebaute Kaminanlagen, die mit Festbrennstoffen betrieben werden. Es kann sich um herkömmliche Kaminöfen, aber auch um wasserführende Kaminöfen handeln, die für den Zeitbrand oder für den Dauerbrand genutzt werden können.

Die Norm regelt beispielsweise Grenzwerte für CO-Ausstoß, Wirkungsgrad und Staubbelastung.

BImSchV 2. Stufe

Die Abkürzung „BImSchV“ steht für die deutschen Bundes-Immissionsschutzverordnungen in Bezug auf Luftverschmutzung bei kleinen und mittleren Feuerungsanlagen. Dies beinhaltet somit auch Kaminanlagen in privaten Haushalten. Die Schutzverordnung 2. Stufe ist besonders anspruchsvoll und befasst sich mit Einhalten spezifischer Emissionsgrenzwerte.

DIN Plus

Bei DIN Plus handelt es sich um eine deutsche Zertifizierung für Feuerstätten wie Kamineinsätze, Kamin- und Pelletöfen. Die Zertifizierung DIN Plus legt strenge Kriterien für Öfen in Bezug auf Herstellung, Leistung, Emissionen und Sicherheit fest. Die europäische Norm EN 13240 sowie die Grenzwerte der 2. Stufe der BImSchV sind automatisch beinhaltet.

Kurz gesagt: Erfüllt eine Kaminanlage die Kriterien nach DIN Plus, dann erfüllt diese selbst die allerstrengsten gesetzlichen Anforderungen. Aus diesem Grund stellt diese Zertifizierung ein international anerkanntes Qualitätsmerkmal für leistungsstarke und sichere Feuerstätten mit einer schadstoffarmen Verbrennung dar.

Durch das Einhalten und Unterschreiten aller gesetzlichen Normen leistet Austroflamm einen maßgeblichen Beitrag zum Umweltschutz. Nachhaltige Heizmethoden wie Holz und Pellets machen Kaminanlagen zu sauberen Wärmespendern.

Entdecken Sie die Produktwelt von Austroflamm.